NeoVac saniert das Trinkwasserreservoir «Kleibersmättli»

Bei der letztjährigen Sanierung des Reservoirs «Moos» in Birmensdorf konnten sich auch  Vertreter der Gemeinde Urdorf einen Eindruck unseres Sanierungssystems mit der PE-Trinkwasserfolie verschaffen. Die Sanierungsmethode überzeugte und so erhielten wir – in Zusammenarbeit mit dem Ingenieurbüro Holinger AG aus Zürich – den Auftrag für die Sanierung des Trinkwasserreservoirs «Kleibersmättli» in der Gemeinde Urdorf und somit ein weiteres spannendes Projekt.

Aufgrund von Problemen mit dem mineralischen Untergrund in den beiden Trinkwasserkammern musste eine Lösung gefunden werden. Die Trinkwasserfolie aus PE eignet sich bestens dafür und ist die ideale Auskleidungsvariante für die Sanierung der zwei runden Wasserkammern. Das System bietet eine vollständige Trennung zwischen Trinkwasser und bestehendem Untergrund. Die gewölbte Decke wurde ebenfalls mit PE-Platten verkleidet, was auch für uns ein spezieller Auftrag war. Die nötigen Kernbohrungen, Abbruch- und Baumeisterarbeiten sowie die anschliessenden Instandstellungsarbeiten mit dem dazugehörigen Anlage- und Rohrleitungsbau durften wir alles aus einer Hand ausführen.

Die Oberflächen wie auch die Leitungsführung in beiden Kammern wurden auf den neusten Stand der Technik angepasst. Nach einer Sanierungszeit von nur acht Wochen und der fachmännischen Erstreinigung sowie der Desinfektion der Wasserkammern konnte die Wasserversorgung Urdorf das Reservoir «Kleibersmättli» wieder in Betrieb nehmen.

Die Trinkwasserfolie der Firma NeoVac AG hat im Vergleich zu herkömmlichen Produkten bei der Sanierung von Reservoiren wesentliche Vorteile. Die alten Dichtsysteme können meist belassen werden, da die PE-Folie auf die bestehende Oberfläche appliziert werden kann. Das flexible System kann problemlos auf unebenen Untergründen – vorausgesetzt dass diese statisch genügen – eingesetzt werden. Die Trinkwasserfolie enthält keinerlei Lösungsmittel, Fungizide, Schwermetalle oder Weichmacher. Sie zeigt sich aufgrund der glatten Oberfläche ausgesprochen wartungsfreundlich und ist beständig gegen alle üblichen Wasseraufbereitungs- und Reinigungsmittel. Da Trinkwasserreservoire von UV-Licht und grösseren Temperaturunterschieden geschützt sind, steht einer langen Lebensdauer der PE-Folie nichts im Wege.

Fakten zu den NeoVac-Leistungen:

  • Sanierung von zwei runden Kammern mit je 500 m³ Fassungsvermögen
  • Durchmesser je 12 m und Isolationshöhe je 5,62 m
  • Koordination aller Arbeiten in Zusammenarbeit mit dem Ingenieurbüro Holinger AG
  • Spezialgerüst für die Auskleidung der gewölbten Decke
  • Abbruch der alten Leitungen und Anlageteile
  • Kernbohrungen Nennweite 80 – 400 mm
  • Spitz- und Baumeisterarbeiten für den Leitungs- und Anlagebau
  • Bewehrungskorrosionsschutz an der Decke
  • Auskleidung der Decke mit vorgefertigten PE-Platten (Länge: 6,00 m)
  • Überlauf aus Beton mit PE-Platten verkleidet
  • Anlage- und Leitungsbau in Chromstahl
  • Entleerung der Wasserkammern in PE
  • Instandstellungs- und Baumeisterarbeiten (Armierungen und Quellbänder einbauen, Wanddurchführungen verschliessen und Pumpensümpfe auffüllen)
  • Die analoge Wasserstandsanzeige konnte mit Hilfe von Spezialhalterungen aus PE wieder installiert werden
  • Abdichtung mit PE-Trinkwasserfolie pro Kammer 270 m²
  • Erstreinigung und Desinfektion

zur Übersicht