ETH Zürich

ETH Zürich setzt auf Know-How der NeoVac AG im Anlagenbau. Die ETH Zürich wurde 1855 als eidgenössische polytechnische Schule gegründet und ist eine Bildungs- und Forschungs­institution der Schweizerischen Eidgenossenschaft. Zusammen mit der EPF Lausanne und vier Forschungsanstalten bildet sie den vom Bund geführten und im wesentlichen finanzierten ETH-Bereich.

Die ETH Zürich steht für exzellente Lehre, wegweisende Grundlagenforschung und die Anwendung der Ergebnisse zum Nutzen der Gesellschaft. 1855 gegründet, bietet sie heute als eine der international führenden technisch-naturwissenschaftlichen Hochschulen Forschenden ein inspirierendes Umfeld und ihren Studierenden eine umfassende Ausbildung. Die ETH Zürich zählt über 17'000 Studierende aus rund 80 Ländern, davon 3'700 Doktorierende. Mehr als 450 Professorinnen und Professoren unterrichten und forschen zurzeit auf den Gebieten der Ingenieurwissenschaften, Architektur, Mathematik, Naturwissenschaften, system­orientierten Wissenschaften sowie der Management- und Sozialwissenschaften.

Hervorragender Ruf

Die ETH Zürich wird in internationalen Rankings regelmässig als eine der weltweit besten Universitäten bewertet. 21 Nobelpreisträger, die an der ETH Zürich studiert, gelehrt oder geforscht haben, unterstreichen den hervorragenden Ruf der Hochschule. Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehören Energieversorgung, Umgang mit Risiken, Entwicklung von Zukunftsstädten, Welternährung und Gesundheit des Menschen.

Hochtemperaturnetz für die Heizung und Prozessenergie

Das Hochtemperaturnetz der ETH wird zum einen noch zum Heizen von bestehenden, noch nicht sanierten Gebäuden, zum anderen für Prozessenergie in der Forschung genutzt. Neben dem Hauptverbrauch von Gas wird als Redundanz auch Öl eingesetzt. Damit diese Umstellung möglich ist, hat die Firma Weishaupt in den letzten Jahren mehrere Heiz-Systeme mit Zweistoff-Brennern installiert. Die Wärmeleistung beträgt 1'700 bis 9'000 kW. Als langjähriger Partner erstellte die NeoVac AG für die jeweiligen Anlagen sämtliche Ölversorgungen.

Künftigen Verbrauch stark reduzieren

Da in Zukunft der Verbrauch von Brennstoffen bei der ETH stark reduziert wird, werden mehrere erdverlegte Tankanlagen zu Wassertanks umfunktioniert. Anstelle der alten Betontanks mit mehreren 100‘000 Liter Inhalt durfte die NeoVac AG letzten Sommer zwei Neutankanlagen im Gebäudekeller mit 70‘000 und 75‘000 Liter Nenninhalt erstellen. Neben der Schutzbauwerkauskleidung installierten wir eine Doppelpumpstation, 40 m Chromstahl-Doppelrohr sowie die Steuerung zur Befüllung des Tagestanks.

Vielen Dank

Einen besonderen Dank möchten wir allen Geschäftspartnern für diese umfangreichen Aufträge aussprechen. Ebenfalls bedanken wir uns bei allen Mitarbeitern für ihren Einsatz.

Zur Referenzübersicht