Fernwärmeversorgung für die Stadt St. Gallen

Die Fernwärmezentrale Waldau in St. Gallen hat im November 2016 ihren Betrieb  aufgenommen. Sie sorgt neben zwei weiteren Anlagen an kalten Tagen dafür, dass im Fernwärmenetz der Stadt St. Gallen genügend warmes Wasser zirkuliert.

Die Fernwärmezentrale Waldau ist ein wichtiger Baustein im St. Galler Energiekonzept 2050. Sie dient als Ergänzung zum Kehrichtheizkraftwerk und liefert in Spitzenlastzeiten,
zum Beispiel an eisigen Wintertagen, an denen der Wärmebedarf besonders hoch ist, zusätzliche Energie. Zudem trägt die Zentrale zur Erhöhung der Versorgungssicherheit der ganzen Stadt bei.

Das Ziel lautet Effizienz
Rund 42 % des Energiebedarfs der Stadt St. Gallen verschlingt die Wärmeversorgung. Gross ist also das Potenzial, die Effizienz bei Heizung und Warmwasseraufbereitung zu erhöhen. Dementsprechend wird ein bestmögliches Kosten-Nutzen-Verhältnis angestrebt.

Architektonische Leistung
Der Bau zeichnet sich durch einen schonenden Umgang mit dem Baumaterial Beton aus. Die Tragstruktur ist aus vorfabrizierten Betonelementen gefertigt. Die Wände sind mit Mischabbruch-Recyclingbeton ausbetoniert.

Ganz im Sinne des Energiekonzepts
Rund 11’700 Wohnungen und Betriebe sind an das Fernwärmenetz der Stadt St. Gallen angeschlossen. Wird es einmal eisig kalt, unterstützen sich die Fernwärmezentralen gegenseitig. Besonders fossile Energieträger sind für den Einsatz im Bereich Mobilität oder Notversorgung unerlässlich. Im Not- und Spitzenbedarf pumpt die Anlage das Heizöl durch das Leitungssystem der NeoVac AG. Trotzdem, die Gesamtsumme der fossil erzeugten Abwärme bringt über einen Zeitraum von einem Jahr nicht mehr als ein Viertel der Fernwärmemenge; ganz im Sinne des Energiekonzepts 2050.

Leistungen der NeoVac

  • 450 m2 Vlies und Folie für Schutzbauwerkauskleidung
  • Komplette Tankausrüstung inkl. Füll- und Entlüftungsleitung aus Chromstahl
  • Umlagerungspumpe mit Fördermenge 6'400 l/h inklusive Leitungsnetz aus Chromstahl
  • Brennerpumpen inkl. Vor- und Rücklaufleitungen aus Chromstahl-Doppelrohr mit Differenzmessung
  • Anschluss der beiden Weishaupt Brenner WKGL 80 / 1 – A 3LN

Zur Referenzübersicht